Unsere Zunftstube


Schon längere Zeit hatte die Narrenzunft das Bestreben ein eigenes Zuhause, also eine Zunftstube, einzurichten. Es schien fast unmöglich einen geeigneten Raum zu finden, was aber dann im Jahre 1978 durch die Umstrukturierung der Festhalle in Oberhausen gelang.

 

Im Sommer 1978 wurde die Zunftstube im Beisein vom damaligen Bürgermeister Eberhard Bäuerle eingeweiht. Die massiven Möbel waren vom damaligen Zunftratsmitglied Josef Zeiser erschaffen worden. Wie es nun einmal mit den "Wohnungen" ist, werden sie im Laufe der Zeit zu klein.

Neben der Zunftstube waren die Gemeinschaftskühlanlagen, welche dann im Jahre 1994 entfernt wurden. So bot es sich der Narrenzunft an, die Zunftstube im Jahre 1996 komplett neu zu gestalten und umzubauen. Der Raum wurde fast doppelt so groß und ein geeigneter Nebenraum, für die doch große Menge an Utensilien, gefunden. Ebenfalls konnten wir erreichen, dass das ganze über einen langjährigen "Pachtvertrag" mit der Gemeinde abgesichert ist.

Seit dem Jahr 2010/11 befindet sich unsere neue Zunftstube nun im Haus der Vereine, dem ehemaligen Rathaus in Oberhausen. Wir bewohnen dort das komplette Erdgeschoss und den Keller. Am 08. Oktober 2010 wurde dann, in Anwesenheit des damaligen VON Narrenmeisters Paul Teike, von Gemeinde und Narrenzunft der entsprechende Vertrag zur Nutzung der beschriebenen Räumlichkeiten unterzeichnet (siehe Artikel aus der Badischen Zeitung vom 11. Oktober 2010).

 

Es galt nun die alten Amtsräume der Gemeinde im Sinne der Zunft umzugestalten und so fanden im Frühjahr und Sommer 2011 die Umbauarbeiten statt.

Mit einem bayrischen Abend (Tag der offenen Tür) wurde die Zunftstube, am 02. Oktober 2011, in neuem Glanz den Interessierten aus dem Dorf präsentiert.

Seither leistet uns die Zunftstube als Ort für unsere Veranstaltung, Treffen und Sitzungen und als "Epizentrum" der Hüsemer Fasent ihren treuen Dienst.

 

 

 

 

 

Zur Galerie (Bilder vom Umbau und der heutigen Zunftstube)...